19. März 2022

Am Donnerstag war es endlich so weit: Der Jugendtreff (JUZ) im Rathaus Höpfingen wurde für Jugendliche ab 12 Jahre wiedereröffnet. Bürgermeister Hauk und Jugendreferent Rainer Wirth bedankten sich hierbei bei allen Unterstützern, die dies in kurzer Zeit ermöglicht haben. In Zukunft werden die Jugendlichen das JUZ selbstständig organisieren und verwalten. Zum Einstand gab es von Herr Wirth, der Gemeindeverwaltung Präsente für die neuen Nutzer.

Die Freien Wähler durften sich ebenfalls in die Schar der Gratulanten einreihen. Saskia Dargatz, Vorsitzende der Freien Wähler überreichte zusammen mit Fraktionssprecherin Ute König ein „Starter Set“ in Form von Getränken und Knabbereien.

Wir wünschen den Jugendlichen ein glückliches Händchen in der Führung des Jugendzentrums und viele schöne Stunden, die sie dort gemeinsam verbringen können.

 

 

 


14. Februar 2022
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
liebe Gemeinderäte,
vor allem liebe Bürgerinnen und Bürger,


jeder Haushalt besteht aus einem Blick voraus in die Zukunft.
Er ist die in Zahlen gegossene Planung für die kommenden 12 Monate und er
bestimmt bis zu einem gewissen Grad unsere Gestaltungsmöglichkeiten für
unsere Heimatgemeinde in dieser Zeit.
Gleichzeitig ist er aber auch das Resultat der Zusammenarbeit des Jahres
vorher.
Wer Schulden hat, muss sparen – sich vorübergehend wenigstens einschränken
und Wünschenswertes von Notwendigem trennen.
Kürzertreten war bereits im letzten Jahr das Gebot der Stunde.
Die beschlossenen Einsparungen bei Freiwilligkeits- und Pflichtaufgaben und
die gleichzeitige Erhöhung der Steuern ( hier seien die Mehreinnahmen der
Gewerbesteuer genannt) und Erhöhung der Benutzungsgebühren wirken sich
auch in 2022 positiv auf den Haushalt aus.
Auch die Überschreitung der Einwohnergrenze von 3000 Einwohnern zieht eine
Mehrzuweisung an FAG (Finanzausgleichsumlage)- Mitteln nach sich, die sich
positiv auf den Haushalt auswirkt.
Erhöhte Personalkosten bilden im Haushalt ab, dass bisher vakante Stellen nun
erfreulicherweise nachbesetzt werden konnten (Bauamt und Rechnungsamt)
und die Verwaltung nun wieder gestärkt und positiv auftreten kann.

Ein großer Ausgabenfaktor ist weiterhin das Schwimmbad. Hier konnten bereits
im letzten Jahr durch ein neues Konzept und in Zusammenarbeit mit ProBad
und dem DRLG Kosten gesenkt werden. Coronabedingt konnte dieses nicht
konsequent umgesetzt werden, aber es wird weiterhin alles Mögliche getan,
um das Schwimmbad zu erhalten.
Die Aufgabenliste der Gemeinde ist lang.
Viele Maßnahmen sind gesetzlich vorgegeben, viele für den Dienstbetrieb
notwendig und nur über wenige kann tatsächlich nach Abwägung des Für und
Wider entschieden werden.
So stehen
– Maßnahmen für den Gewässerschutz
Abwasserkanalsanierung Bruno-Störzer-Weg
Neue Fahrzeuge für den Bauhof
Umstellung auf LED-Leuchtmittel
Sirenen Katastrophenschutz
als Beispiel auf der Agenda.
Weiterhin ist ein Dorfgemeinschaftshaus mit einem 2-gruppigen Kindergarten
in Waldstetten geplant. Da es für einen reinen Kindergartenbau keine
Fachförderung gibt, ist die Gemeinde auf Förderungen ELR und Ausgleichsstock
zwingend angewiesen. Diese wurden bereits auch beantragt.
Information schafft Akzeptanz und Vertrauen – dies gilt für Bürger und für
Firmen, die mit der Gemeinde zusammenarbeiten. Daher müssen neue Wege
und Möglichkeiten der Information, die beispielsweise durch die
fortschreitende Digitalisierung möglich aber auch nötig werden, geschaffen
werden.
So ist nicht nur die Neugestaltung der Homepage vorgesehen, sondern auch die
Einführung eines Ratsinformationssystems, die Digitalisierung von
Fernwirktechnik und die Digitalisierung der Verwaltungsdienstleistungen.
Ideen für unsere Gemeinde entstehen sowohl in der Verwaltung, dem
Gemeinderat, als auch in Vereinen und der Bürgerschaft.

Daher brauchen wir immer wieder neue Formate bei künftigen Planungen, um
all diese Ideen zusammenzuführen, damit eine möglichst optimale
Entscheidung getroffen werden kann.
Eine Aufgabe für die Zukunft ist es auch weiterhin unsere Bürgerinnen und
Bürger in Entscheidungsprozesse und Planungen mit einzubeziehen und
transparent zu informieren, so wie es nun bei den angedachten Windrädern in
Waldstetten vorgesehen ist.
Leider kann auf Grund der Finanzlage nicht alles Wünschenswerte auch
umgesetzt werden.
Wie bereits erwähnt ist Höpfingen zwingend auf die Förderungen angewiesen.
Dies wird wie bereits erwähnt nicht nur beim DGH deutlich, sondern auch bei
der Maßnahme Gewässerschutz, denn Kosten von 57.500 € könnten ohne
Förderung von 50.000 € nur schwer geschultert werden.
Trotzdem müssen auch in diesem Jahr wieder Kredite aufgenommen werden (1
Mio € zur Finanzierung der Investitionen im Gesamthaushalt und 100.000 € für
Investitionen im Wirtschaftsplan).
Deren Tilgung ist jedoch in den kommenden Jahren gesichert.
Auch liegt der Focus weiterhin auf der mittelfristigen Sicherung der
Mindestliquidität.
Zum Ende meiner Rede möchte ich mich im Namen der Freien Wähler bei allen
Mitarbeitern der Verwaltung und dem Bürgermeister für die geleistete Arbeit
und der Erstellung des Haushaltsplans bedanken.
Wir bedanken uns bei allen Gemeinderatsmitgliedern für die konstruktive
Zusammenarbeit und freuen uns, diese fortzusetzen.
Ein großer Dank gebührt allen Engagierten in den Vereinen und allen
ehrenamtlich Tätigen für das, was sie in Ihrer Freizeit für uns alle geleistet
haben.
Begegnung, Austausch und ein gutes, gemeinsames Miteinander sind in der
momentanen Zeit über die Maßen wichtig und so sind diese Personen in der
momentanen Situation mehr gefordert als je.
Ute König, Fraktionssprecherin Freie Wähler Höpfingen
14.02.2022
 


28. September 2021

Höpfingen hat wieder einen Lebensmittelmarkt. Nach fast 20 Jahren können ab heute die Höpfinger endlich wieder „vor Ort“ einkaufen gehen. Nach Jahrelangen Bemühungen der Gemeinde sowie des Gemeinderates ist es nun zu verdanken das wir heute die Eröffnung „unserer“ Netto Filiale feiern können.

Die Fraktionsmitglieder Ute König, Saskia Dargatz und Herbert Frisch nahmen die Einladung zur kleinen Feierlichkeit gerne an und sind froh und stolz nun sagen zu können: „Dann geh doch zu Netto!“

 


17. April 2021

Heute durften wir eine tolle Aktion unterstützen.

Bestückt mit Mülltüten, Handschuhe, Warnwesten und diverser Müllsammelgerätschaften, machten sich die beiden Freien Wähler Damen mit samt Kindern auf den Weg einigen Müll um Höpfingen einzusammeln.

Eine tolle Aktion, die nach Wiederholung schreit.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorinnen Katja Lindenau, Rebecka Walter und Katja Pahl

 

FN Zeitungsartikel vom 22.04.21 zur Frühjahrsputzaktion vom Adrian Brosch:
Höpfingen.
 Längst nicht nur in Haus und Garten wird derzeit der Frühjahrsputz durchgeführt: In Wald und Feld ging es am Samstag rund um Höpfingen bei der Müllsammelaktion „Frühjahrsputz rund um Höpfi“. Dabei wurde unter Beweis gestellt, was guter Zusammenhalt bewirken kann.

„Aus einem kleinen Aufruf entwickelte sich eine große Bürgeraktion“, freuten sich die Initiatorinnen Rebecka Walter, Katja Pahl und Katja Lindenau am Nachmittag.

Der Einfall dazu kam ihnen beim Walking durch die Natur rund um ihren Heimatort: „Wir haben in der Natur allerhand Unrat gefunden, der dort nicht hin gehört, die Umwelt schädigt und einfach nur stört – außerdem ist uns die Heimat wichtig“, erklärten sie.

„Lobenswerter Einsatz“

So traf man sich am Samstagmorgen an der Obst- und Festhalle, um in zuvor gebildeten, corona-gerecht formierten Kleingruppen in Wald und Feld auszuschwärmen. Dabei war nicht nur auf die Einhaltung der Corona-Regeln, Warnwesten, feste Schuhe und Arbeitshandschuhe zu achten: „Wichtig war auch, dass man im Wald maximal fünf Meter abseits der Wege sammelte, um Tiere nicht zu erschrecken“, betonten die Initiatorinnen.

Gegen Mittag traf man sich dann wieder am Gemeindebauhof, um den Müll abzugeben; aufgesammelt wurden neben den typischen Hinterlassenschaften wenig umweltbewusster Zeitgenossen wie Verpackungsmaterialien und Plastikmaterialien auch unter anderem Metallschrott, Holzabfälle, Altglas, Altreifen, Ziegel und Dachpappe und sogar eine alte Autobatterie. Im Einsatz waren rund 100 Erwachsene sowie 60 Kinder und Jugendliche, denen Bürgermeister Adalbert Hauck ausdrücklich dankte: Er sprach von einer „absolut lobens- und wiederholenswerten Aktion“ und lobte neben der Idee auch das Engagement der Bürger.

 

 


24. März 2021

Unsere App ist da: Freie Wähler Landesverband BW – jetzt im Appstore und auf Google Play › Freie Wähler Landesverband Baden-Württemberg e.V. (freiewaehler.de)

 




Keine Events eingetragen